Zahnarztpraxis mit Kinder- und Jugendabteilung, kind- und jugendgerechte Einrichtung und Behandlung
Gabriela Bretz MSc in Stolberg bei Aachen und Eschweiler Tel.: 02402-25282
Praxiskonzept: „Angstfreie Behandlung für gesunde, schöne Zähne in einem gesunden, schönen Körper“

Der erste Besuch beim Zahnarzt wäre mit dem Durchbruch des ersten Milchzahnes sinnvoll, damit wir optimal die Zahngesundheit Ihres Kindes fördern können.

Schädliche Gewohnheiten im Kindesalter (das Thema meiner Doktorarbeit) führen sowohl zu Erkrankungen der Zähne, als auch zu Zahn- und Kieferentwicklungsstörungen wie z.B. Schnullern, Daumenlutschen und Nuckeln an der Trinkflasche.

(Der erste Schneidezahn wurde schon von süßen Getränken angegriffen)

Nuckeln ist ein natürlicher Akt der elementare Bedürfnisse des Babys befriedigt. Intensives Lutschen sollte aber ab dem 7-ten Monat auf sanfte Weise abgewöhnt werden. Bereits entstandene Fehlentwicklungen können zwischen 3 und 5 Jahren erfolgreich behoben werden.

Gesunde Milchzähne bilden die Grundlage für gesunde bleibende Zähne

Putzen Sie die Zähne Ihrer Kinder immer nach, weil die Feinmotorik, die es dazu notwendig ist, erst im Alter von 6-7 Jahren entwickelt wird.
Eine Kinderzahnbürste mit kleinem Bürstenkopf und weichen abgerundeten Borsten ist als Lernzahnbürste geeignet. Die Milchzahnpasta mit einem milchzahngerecht dosierten Fluoridanteil (z.B. 500 ppm Fl) sollte auch Vitamin E, sowie Kalziumanteil enthalten und mild im Geschmack sein.
Mit dem ersten bleibenden Zahn benötigen die neuen Zähne eine spezielle Kariesprophylaxe und eine Juniorzahnpasta mit einem höheren Fluoridanteil (z.B. 1.450 ppm Natriumfluorid) und zusätzliches Kalzium, sowie eine Juniorzahnbürste mit einem ergonomischen Kindergriff.
Eine Sanduhr, eine elektrische Kinderzahnbürste mit einem Sensitivbürstenkopf und eine Munddusche optimieren den Putzerfolg und machen Spaß.

Karies ist eine Infektionskrankheit

Die Kariesbakterien werden fast zu 100% an die Kinder von den Eltern übertragen, aber das Vorhandensein der Bakterien alleine reicht es meistens nicht aus um die Zähne angreifen zu können. Zusätzliche Faktoren wie Zuckeraufnahme, Mundhygiene, Fluoridaufnahme, Speichelzusammensetzung, sowie eigene Abwehrmechanismen begünstigen die Vermehrung dieser Keime, die anschließend das Angriffspotential erreichen.

Vorbereitung zum Zahnarztbesuch

Kinder sind naturgemäß nicht ängstlich und unvorbelastet. Wir können aber deren Unterbewusstsein negativ beeinflussen. Die Angst vor dem Zahnarzt ist erlernt.
Daher bitten wir Sie gebräuchliche negative, sowie vernein Formulierungen zu vermeiden:
„Hab keine Angst! Es ist nicht schlimm! Musst tapfer sein! Es tut nicht weh! Es wird nicht gebohrt! Du bekommst keine Spritze! usw.“
Unser Leben und das Leben unseren Kindern erleben positive Erfahrungen nur wenn wir positiv denken und es aussprechen! Erzählen Sie über Ihre positiven Zahnarzt Erfahrungen und wenn Sie keine haben, erzählen Sie am besten nichts.
Uns ist es wichtig, dass Ihr Kind bei uns eine positive Erfahrung zur Zahnbehandlung erlebt, die sein Leben prägt. Helfen Sie uns dabei unser Konzept zu verwirklichen!
Loben Sie Ihr Kind auch für Kleinigkeiten, die er gut gemacht hat. Ein positives stolzes Gefühl stärken sein Selbstvertrauen und sein Ehrgeiz sich aktiv einzusetzen und das noch unerfahrene Leben zu meistern. Denn letztendlich ist jeder im Leben irgendwann auf sich selbst angewiesen und seine einzige Hilfe sind seine Erfahrungen, die in seinem Unterbewusstsein über- oder unterbewertet werden. Je mehr positive Erfahrungen wir sammeln, desto wertvoller und menschlicher empfinden und reagieren wir.

Der Behandlungsverlauf der Kinderzahnbehandlung

erfolgt nach dem Prinzip „tell-show-do“ („Erklären-Zeigen-Anwenden“).
Diese Behandlungsmethode hat sich in unserer Praxis als sehr erfolgreich erwiesen.
Ihr Kind wird spielerisch an die altersgerechte Zahnpflege herangeführt.

Bei der Milchzahnbehandlung berücksichtigen wir individuell die zumutbare Belastbarkeit des Kindes und gewinnen das Vertrauen um eine Angst- und schmerzfreie Behandlung durchführen zu können. Oftmals werden dafür mehrere Sitzungen benötigt, wofür wir uns alle die Zeit nehmen müssen um den Behandlungserfolg so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Zahnunfall: Informationen zum richtigen Verhalten

Bleibende Zähne können oft gerettet werden, wenn Sie die Ruhe bewahren, aber schnell reagieren!

Handeln Sie der Verletzung entsprechend: - Zahn gelockert / verschoben: alles so belassen, Zahn nicht bewegen! Zahnarzt aufsuchen!
- Zahn abgebrochen / ausgeschlagen:
- Zahn suchen nur an die Zahnkrone anfassen
- Zahn nicht säubern
- sofort (nicht später als 15 Min) feucht aufbewahren, die Hautwurzel darf nicht austrocknen, am besten in SOS Zahnrettungsbox® / Dentosafe® aus der Apotheke. Notfalls gekühlte bakterienarme H-Milch, isotone Kochsalzlösung, oder im Mund des Patienten aufbewahren. Eine schnelle Zahnarzt Aufsuche steigert die Rettung Chancen.

Milchzähne werden nicht reimplantiert = wieder eingesetzt, bleibende Zähne können dadurch beschädigt werden!

Bitte beim ersten Besuch die Anmeldeformulare und die Behandlungseinwilligung (von beiden Eltern unterschrieben) mitbringen. Die Formulare können hier ausgedruckt werden: Download

Kinderabteilung der Zahnarztpraxis

Kinderzahnmedizin Die Beseitigung von schädlichen Angewohnheiten um Deformati

weiterlesen

Ästhetische Zahnmedizin

3D CAD-CAM-Technologie, nach dem Vorbild der Natur: Vollkeramische Restaurati

weiterlesen

Behandlungsspektrum

Der Körper ist vom Zustand der Zähne beeinträchtigt und umgekehrt. Darum ist

weiterlesen

Implantologie

Der wichtigste Vorteil von Implantaten ist, neben der Wiederherstellung der

weiterlesen

Funktionstherapie

Funktionsanalyse, Behandlung von Kaufunktionsstörungen und Kiefergelenker

weiterlesen